SMNW  Logo klein
leather flagge

SMNW Motorradgruppe

2003-2017

redribbon
SMNW  Logo klein
regebogenfahne

Tour-Regeln

Die Regeln (pdf) kannst Du mit dem nachfolgenden Button downloaden.
SMNW Regeln


Tourregeln


Gruppenreisen unterliegen gemeinschaftlich zu beachtenden
Regeln die hier nachführend gelistet sind um einen reibungslosen Ablauf, im Sinn der Sicherheit und dem allgemeinen Interesse aller Teilnehmer, zu gewährleisten.


1.Tourleiter

Der Tourleiter ist immer vorne und darf während der Ausfahrt nicht überholt werden.
Der Tourleiter fährt als einziger mittig um freie Hand beim Navigieren zu haben.
Der erste Mann hinter dem Tourleiter hält einen Sicherheitsabstand von 15-20 m ein (außer Orts) und fährt als erster versetzt, die anderen folgen entsprechend, versetzt und mit Abstand zueinander.
Ausnahmen gelten nur, wenn der Tourleiter dem ausdrücklich zustimmt, z.B. bei Passfahrten wo zuvor ein gemeinsamer Treffpunkt ausgemacht wird und die Gruppe zur freien Fahrt, bis zum vereinbarten Sammelpunkt, entlassen wird.


2.Pausen, Pinkelstopps, Geschwindigkeit

Der Tourleiter bestimmt die Route und Geschwindigkeit der Ausfahrt, unter Rücksichtnahme des Langsamsten in der Gruppe. Diesen hat er hinter sich zu setzen um die Geschwindigkeit dieses Teilnehmers besser kontrollieren zu können.
Die Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen beträgt 100km/h, auf Autobahnen max.130km/h
Wir richten uns generell nach den bestehenden Geschwindigkeitsregelungen

Pausen werden ausschließlich vom Tourleiter bestimmt und sollten in annehmbaren Abständen erfolgen, ca.45-minütig oder nach spätestens 70km.
Die Fahrt bei einem notwendigen Orientierungshalt wird in der Regel gleich fortgesetzt, sofern der Tourleiter nicht eindeutig eine Zigarettenpause andeutet, also erst einmal sitzen bleiben.
Autobahnfahrten können auf 110 km, pro Etappe, ausgedehnt werden.

Der reine Pinkelstopp gilt für Teilnehmer, die öfters mal für kleine Jungs müssen.
Wir haben uns darauf geeinigt mit der flachen Hand auf den Helm zu klopfen, als Zeichen zu einem Pinkelstopp.
Hierbei eine passende Möglichkeit zum Halten suchen, rechtzeitig
Blinker setzen (wegen Hintermann) und abseits der Straße halten. Die Gruppe hält am rechten Straßenrand und wartet bis alle Teilnehmer wieder komplett aufgeschlossen haben.
Nur der Tourleiter darf wenden und nach dem Grund des Stopps fragen!

Auf der
Autobahn gilt es grundsätzlich die nächste Rastanlage anzufahren. Hierbei darf die betroffene Person den Tourleiter überholen und mit besagtem Helmzeichen darauf aufmerksam machen. Das Halten auf der Standspur ist zu vermeiden.


3. Versetztes Fahren

Die Reihenfolge der teilnehmenden Personen bleibt bis zum Ende der Ausfahrt gleich damit sich jeder seinen Vorder –wie Hintermann besser einprägen kann.
Bei Mehrtagestouren kann einmal täglich gewechselt werden.
Zu dem wird
versetzt gefahren um in kritischen Situationen eine Ausweichmöglichkeit zum Vordermann zu haben. Der erste Mann hinter dem Tourleiter hält einen größeren Abstand ein um kurzfristige Abbiegemanöver noch durchführen zu können. Jeder merkt sich seine Position (Straßenmitte –oder Außenseite) kontrolliert sich dabei ständig und hält auch diese bis zum Abschluss des jeweiligen Tourentages ein.


4.Markierung „letzter Mann“

Ab 8. Maschinen schaltet der letzte Fahrer in der Kolonne (nur am Tag) das Fernlicht ein damit der Tourleiter eine bessere Kontrolle darüber hat ob die gesamte Gruppe vollzählig folgt.
Alternativ kann der letzte Fahrer eine Warnweste tragen.


5.Technik/Wartung

Jeder achtet vor der Ausfahrt darauf das sein Motorrad den gesetzlichen Regelungen entspricht und sein Fahrzeug sich in einwandfreien, technischen Zustand befindet. (TÜV, Kundendienst, Reifenprofiltiefe, Luftdruck, Kettenzustand, Öl-Bremsen und Licht).
Im Ausland sind teilweise Verbandkästen und Warnwesten vorgeschrieben, es kann auch so nicht schaden beides immer mit sich zu führen.
Natürlich können Jedem dennoch Pannen wieder fahren, wir reisen keinen den Kopf dafür ab.


6.Schutzkleidung

Jeder ist für seine Schutzkleidung selber verantwortlich (Helm, Jacke, Hose, Stiefel und Handschuhe, Rückenprotektor). Teilnehmer in Jeans und T-Shirt sind bei uns verboten da der Ausgang eines Unfalles erheblich schwerer wiegt und die ohnehin gespannte Situation nur verschärfen würde.
Schutzkleidung ist Pflicht!


7.Papiere

Auch wenn wir im Schengener Abkommen leben das die Ausweißpflicht an den Grenzen nicht mehr nötig macht ist dennoch an die Mitnahme der Personalien zu denken (Polizeikontrolle, Hotel, Unfall). Für unser Nachbarland Schweiz gelten die allgemeinen Regelungen, Pass also unbedingt mitführen.
Auch an die grüne Versicherungskarte für das Ausland und einen
Auslandschutzbrief denken. Führerschein und den Nachweiß von nicht evtl. eingetragenen Umbauteilen am Fahrzeug sind immer mit zu führen.


8.Abstand in der Gruppe

Auf Landstrassen hat jeder einen Sicherheitsabstand zum Vordermann zu wahren, mindestens 10m. In Ortschaften wird dichter aufgeschlossen um Verzögerungen an Ampeln und Kreuzungen zu vermeiden.
Wenn der Hintermann nicht mehr aufschließen kann, weil der Verkehr dies erzwingt, muss mit einem Signal (Hupe) der Vordermann darauf aufmerksam gemacht werden, die Gruppe hält am rechten Straßenrand und wartet bis der Rest wieder aufschließt.


9.Licht am Fahrzeug

Während der gesamten Fahrt ist das Abblendlicht einzuschalten. Alle sollen hierbei auch den Hintermann auf fehlendes Licht oder zu lange gesetzten Blinker hinweisen. Blinker werden an allen Abzweigungen und abknickenden Vorfahrtsstraßen gesetzt.


10.Alkohol

Der Genuss von Alkohol ist während der Ausfahrt verboten und muss auf abendliche Zusammenkünfte beschränkt bleiben!
Bei Nichtbeachtung erfolgt der Ausschluss aus der Gruppe:



11.Treffpunkt/Tanken

Die Tour startet generell pünktlich und ausschließlich mit vollem Tank!

Tankstopps erfolgen alle 200-220 km.

An allen Treffpunkten bestehen direkte Tankmöglichkeiten, also dies einplanen, damit wir pünktlich starten können. Ausnahme B14-Korber Kopf, hier besteht die Tankmöglichkeit nur in Winnenden (3km). Die Beschreibungen der Treffpunkte findest Du auf der SMNW Homepage.

Wer eine kleinere Reichweite hat muss dies bitte am Beginn der Ausfahrt dem Tourleiter melden.
Beim Tankstopp müssen
alle
Maschinen betankt werden da ein späterer Tankstopp eines Einzelnen unerwünschten Zeitverlust und Unterbrechung der Tour mit sich bringt. Diskussionen um billigeres Benzin „nach der Grenze“ sind störend für den allgemeinen Ablauf und zu vermeiden.


12. Ankunft Hotel

Vor dem Hotel warten und nicht absteigen, bis der Tourleiter Parkplätze anweist.
Gibt es
mehrere Gruppen zu einer Ausfahrt, parken diese getrennt und nicht gemischt, wegen der koordinierten Abfahrt am nächsten Tag.

Die Verteilung der Schlüssel erfolgt ausschließlich durch den Tourleiter
Wer einen bestimmten Zimmerpartner haben möchte zeigt dies dem Tourleiter vorab an.
Zimmer Schlüssel werden in der Regel immer Paar weise verteilt.

Danke für deine Aufmerksamkeit.
Fragen und Verbesserungsvorschläge sendest Du an
smnw@gmx.de



In diesem Sinne, Dir und allen anderen eine gute Fahrt!.


Reiner,
Leitung SMNW